ROHMATERIALIEN, HERSTELLVERFAHREN

Sandgefüllte, glasfaserverstärkte Polyesterrohre (UP-GF Rohre) gehören zur Gruppe der sogenannten Duroplaste. Sie werden unter Verwendung von ausgesuchten und geprüften Rohmaterialien wie z.B. Polyesterharz, Glasfasern und Quarzsand im Wickelverfahren in Anlehnung an DIN EN 14364 hergestellt.

Die verwendeten Rohmaterialien werden mit dem Ziel ausgewählt, die bestmöglichen Eigenschaften und Qualitäten für eine lange Nutzungsdauer des Produkts zu erzielen.

 

Kontinuierliche Wickelung
Polyesterharz

Ist das Bindematerial des Produkts und gewährleistet die strukturelle Integrität, sowie die Hydrolyse und chemische Beständigkeit der Komponenten.

 

Verstärkungsmaterial Glas

Die Eigenschaften der Festigkeit und die mecha- nischen Eigenschaften werden vor allem durch die Verwendung von Endlos-und Schnittglas sowie Glasvlies bestimmt.
Diese sind:

  • ECR-Glas,
  • C-Glasvlies.
Sandverkleidung
Quarzsand

Eine Matrix aus inertem Quarzsand als Füllstoff, vermischt mit Polyesterharz erhöht die Steifigkeit in der Rohrwandung.

 

Zusatzstoffe

Zusätzlich zu den vorgenannten Materialien werden einige Hilfsstoffe zur Herstellung von sandgefüllten Rohren benötigt. Beschleuniger, Initiator und Inhibitor werden dem Polyesterharz dosiert beigemengt, um eine optimale Vernetzung und Härtung zu erzielen.

TYPISCHE WANDSTRUKTUREN

Budaplast Rohre werden im Wickelverfahren in Anlehnung an DIN EN 14364 auf Formen unterschiedlichster Profiltypen und Größen entsprechend den Anforderungen hergestellt. Budaplast hat über viele Jahrzehnte Profilformen und Profilgrößen auf der Basis von Kundenvorgaben entwickelt und stellt sich auch weiterhin den Anforderungen für zukünftige Projekte entsprechend angepasste Profilformen zu entwickeln.

Der im Wickelverfahren kontinuierlich aufgebrachte Aufbau der Wandstruktur erfolgt auf einer rotierenden Wickelform und erfolgt von Innen nach Aussen. Die Baulängen der Wickelform sind 1,0 m; 2,3 m; 3,00 m und 6,00 m.

 

Wandstruktur sandgefüllter Profile
Wandstruktur sandgefüllter Profile

S4 - äußere Verstärkungsschicht: bestehend aus Endlosglasfasern, Harz, Quarzsand

S3 - Versteifungskern: bestehend aus Harz und inertem Quarzsand

S2 - innere Verstärkungsschicht (Sperrschicht): bestehend aus Endlosglasfasern, Harz

S1 - Innenschicht beständig gegen Abrieb: bestehend aus harzreicher Innenschicht mit einer Verstärkung aus Glasvlies und Schnittglas

 

 

Wandstruktur (Wand < 9mm)
Wandstruktur bei Profilen mit einer Wanddicke kleiner als 9 mm

S3 - äußere Verstärkungsschicht: bestehend aus Endlosglasfasern, Harz, Quarzsand

S2 - innere Verstärkungsschicht (Sperrschicht): bestehend aus Endlosglasfasern, Harz

S1 - Innenschicht beständig gegen Abrieb: bestehend aus harzreiche Innenschicht mit einer Verstärkung aus Glasvlies und Schnittglas Innenschicht beständig gegen Abrieb

Steckverbindung
Steckverbindung und Klebeverbindung

GFK-Rohre für Freispiegelleitungen werden in der Regel durch ein Stecksystem (Muffe und Spitzende) ausgestattet mit einer Gleitdichtung verbunden. Die Muffe wird auf der Wickelform während der Rohrfertigung direkt hergestellt und ist somit ein fest verbundener Bestandteil des fertigen Rohres. Das Ablängen auf die gewünschte Rohrlänge und das Fräsen des Spitzendes versehen mit einer Nut für das Dichtelement, erfolgt im Anschluss nach Erhärtung der Wandmatrix.

 

Die äussere harzreiche Schicht des Rohres wird mit Quarzsand abgestreut. Die damit erzielte Rauheit gewährleistet einen besseren Verbund zwischen GFK-Rohr/Verfüllmaterial und Altrohr.